MV tut gutMV tut gutMV tut gut

Lebenswerk und Innovation: Landestourismusverband und ADAC Hansa verleihen Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern erstmals in zwei Kategorien

19.10.2022

0

7 min

Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Horst Klinkmann für Lebenswerk ausgezeichnet / Preis für Innovation geht an Haffhus GmbH mit dem Projekt Haffhus 360° / 2. und 3. Platz belegen „Das digitale Gästeerlebnis Binzer Bucht“ und das Resort Stettiner Ha...

Alexander Winter (Vorstandvorsitzender TMV), Prof. Dr. Joachim Skerl (ehemaliger Leiter FH für Angewandte Kunst Heiligendamm), Katharina Lawrenz (Stadtmarketing Schwerin), Dr. med. Dr. h. c. mult. Horst Klinkmann (Preisträger Tourismuspreis MV), Tobias Woitendorf (Tourismusbeauftragter des Landes und Geschäftsführer TMV), Jana Trinkus (Resort Stettiner Haff), Ralf Trimborn (Inspektour GmbH), Christina Kämmerer (Laufmützen Usedom), Dirk Klein (Haffhus GmbH), Kai Gardeja (Binzer Bucht Tourismus), Birgit Hesse (Präsidentin TMV), Reinhard Meyer (Wirtschaftsminister MV) (v. l. n. r)

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und der ADAC Hansa als Exklusiv-Partner verleihen dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam den Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern in zwei Kategorien: Lebenswerk und Innovation. Schirmherrin ist Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Mit dem Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern für das Lebenswerk wird in diesem Jahr Professor Dr. med. Dr. h. c. mult. Horst Klinkmann geehrt, der den Preis in Form einer Bronzefigur des Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden, gestaltet vom Künstler Thomas Jastram, am 19. Oktober im Rahmen der MV-Tourismustage im Radisson Blu Hotel in Rostock entgegennahm. Damit verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, das satzungsgemäß durch den Preisträger einem gesamtgesellschaftlich anerkannten, gemeinnützigen Zweck zugeführt werden soll. Dazu Birgit Hesse, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Professor Horst Klinkmann gilt als Wegbereiter der Gesundheitswirtschaft und daraus ableitend des Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern, einem Segment mit enormen Potenzial für den Nordosten. Er trägt unter anderem als international anerkannter Heilwaldexperte die Botschaft vom Gesundheitsland Nummer eins in die Welt“.

Der Mediziner Klinkmann, 1935 im mecklenburgischen Teterow geboren, erkannte bereits früh die Potenziale, die in der klugen Verknüpfung gesundheitswirtschaftlicher Dienstleistungen mit touristischen Produkten liegen. Er prägte den Begriff des Gesundheitstourismus, der seit 2006 fester Bestandteil des Masterplans „Gesundheitswirtschaft MV“ ist. Eine Konzeption, die ohne das hohe und fachlich herausragende Engagement seiner Person nicht so erfolgreich in die Praxis umgesetzt worden wäre. Er erarbeitete gemeinsam mit dem Landestourismusverband und dem Netzwerk BioCon Valley® die Definition des Gesundheitstourismus, die medizinische Aspekte in den Mittelpunkt stellt. Den inhaltlichen und strukturellen Voraussetzungen für den Gesundheitstourismus ließ Professor Klinkmann zahlreiche praktische Anwendungen folgen, die die Vorreiterrolle des Landes im gesundheitstouristischen Bereich bis heute widerspiegeln. Dazu gehören Kooperationen zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf internationaler Ebene – etwa mit Niederösterreich und Portugal. Ebenso die Idee zur Ausweisung von Kur- und Heilwäldern in Mecklenburg-Vorpommern. Heute ist daraus dank der bei der BioCon Valley® GmbH angesiedelten „Internationalen Zertifizierungsstelle Heilwald“ eine lebendige Einrichtung erwachsen, die die Idee der aktiven gesundheitlichen Nutzung des Waldes in alle Welt vermittelt.

Projekt Haffhus 360° der Haffhus GmbH gewinnt ersten Platz in der Kategorie Innovation
Den ersten Platz in der Kategorie Innovation in Form einer Statue, gestaltet von der in Stralsund geborenen und mit dem Rostocker Kunstpreis 2021 ausgezeichneten Künstlerin Stine Albrecht, sowie ein attraktives Mediapaket samt PR-Maßnahmen konnte die Haffhus GmbH für das Projekt Haffhus 360° für sich ausmachen. Damit würdigt die Jury die Entwicklung des vorpommerschen Unternehmens zu einem nachhaltigen Ganzjahresbetrieb, die von einem eigens dafür eingestellten Manager für Nachhaltigkeit und Digitalisierung begleitet und kuratiert wird. Grundpfeiler des Projektes sind ein ausgeklügeltes autarkes Energiekonzept sowie eine nachhaltige Betriebsführung. So verfügt das Haus beispielsweise über ein Energie-Dashboard, auf dem jeweils der aktuelle Verbrauch aller Komponenten sichtbar ist. Mit öffentlich buchbaren Energie-Workshops und -rundgängen wird für den Know-how-Transfer gesorgt. „Wer im Haffhus eincheckt, tankt sein Elektroauto mit Highspeed und eigenproduziertem Strom vor dem Hotelzimmer, schläft bei wohliger Wärme aus den hauseigenen Holzkraftvergaser-Werken oder badet in einem angenehm temperierten Schwimmbecken, das dank eines innovativen Zeolith-Wärmetauschers bis zu 40 Prozent weniger Energie als vergleichbare Wasseroasen verbraucht. Dieses vorausschauende Konzept setzt Maßstäbe in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus“, sagte Ralf Trimborn, der die Auszeichnung an Dirk Klein, Manager für Nachhaltigkeit und Digitalisierung bei der Haffhus GmbH, übergab.

„Das digitale Gästeerlebnis Binzer Bucht“ wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Dahinter verbirgt sich ein 360-Grad-Digital-Service, der sowohl Gästen als auch Einheimischen zur Verfügung steht und jeweils die richtige Information, das optimale Produkt und den passenden Service zu jeder Zeit garantiert. Mit der „Binzer Bucht Card“ und dem „Binzer Bucht Guide“ haben Nutzer die digitale Gästekarte immer dabei, können beispielsweise in die kostenlos nutzbaren Mobilitätsangebote einchecken oder nach Erlebnisangeboten suchen und diese direkt buchen.
Das barrierefrei konzipierte Resort Stettiner Haff erhielt den dritten Platz in dieser Kategorie. Seit 2018 wird von den Eigentümern Jana und Uwe Trinkus ein Konzept gelebt, das sich auf besondere Weise der Inklusion verschrieben hat und in seiner Art einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus ist. Egal ob Gäste mit pflegebedürftigen Angehörigen, sich am Lebensende befindliche Menschen oder Familien, die dort einen Mehrgenerationenaufenthalt verbringen wollen – mithilfe von Kooperationen mit Hospizdiensten, Sanitätshäusern, einer entsprechenden Ausstattung und geschulten Mitarbeitern finden alle Besucher im Resort Stettiner Haff ein passendes Angebot.
„Für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist es wichtig, verstärkt auf zukunftsweisende, nachhaltige Projekte zu setzen. Das Projekt Haffhus 360°, das digitale Gästeerlebnis Binzer Bucht und das Resort Stettiner Haff sind sehr gute Beispiele dafür. Die Auszeichnungen sollen zugleich Ansporn für weitere Akteure der Tourismusbranche sein, Innovation breiter zu denken und weitere Innovationsprozesse anzuschieben“, sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer.

Ehrennadeln gehen an Christina Kämmerer, Mathias Schott und Prof. Dr. Joachim Skerl
Christina Kämmerer wurde mit einer Ehrennadel für besonderes Engagement im Tourismus ausgezeichnet. 2014 gründete sie den Verein Laufmützen Usedom, mit dem sie Spendenläufe und Walking-Veranstaltungen für Gäste und Einheimische inselweit organisiert. Die Spenden, bisher kamen mehr als 123.000 Euro zusammen, gehen zu 100 Prozent an den ambulanten Förderverein Kinderhospiz Leuchtturm in Greifswald.

Mathias Schott, Vorsitzender des Vereins „Freunde des Schweriner Schlosses“, Netzwerker und Gästeführer, wurde ebenfalls mit einer Ehrennadel bedacht. Seit mehr als 30 Jahren engagiert er sich ehrenamtlich und mit viel Hingabe dafür, das Wahrzeichen der Landeshauptstadt als authentisches Stück Zeitgeschichte zu wahren und erlebbar zu machen. Kostümiert als Großherzog Friedrich Franz II., dem Erbauer des Schlosses, lässt er nicht zuletzt bei den jährlich veranstalteten Schlossfesten die Herzen der Besucher höherschlagen. Der Verein, in dem Schott tätig ist, trägt maßgeblich zur Erhaltung und Ergänzung des kulturellen Erbes der Stadt Schwerin bei und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Bewerbung als UNESCO-Welterbestätte.

Für sein 50 Jahre langes aktives Wirken in Bad Doberan und Heiligendamm erhielt Prof. Dr. Joachim Skerl eine Ehrennadel. Der ehemalige Dozent an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und Leiter der Fachhochschule für Angewandte Kunst Heiligendamm (FAK) gibt jeden Samstag sein Wissen über die Entstehungsgeschichte des ersten deutschen Seebades sowohl an Gäste des Grand Hotels Heiligendamm als auch andere Interessierte weiter und lässt diesen besonderen Ort und seine Bedeutung für die Entwicklung des Bädertourismus weiterleben. Zudem ist er im Doberaner Klosterverein engagiert und hat in vielen Vorträgen und bei Exkursionen über das bedeutende Baudenkmal referiert.

Prof. Dr. Horst Klinkmann (Lebenswerk) und die Haffhus GmbH (Innovation) reihen sich ein in die Liste von Persönlichkeiten, Institutionen und Produktionen, die den Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern seit seiner Einführung 2010 erhielten:

2010    Professor Gottfried Kiesow (†), Deutsche Stiftung
             Denkmalschutz; Aktionsgemeinschaft „Freier Himmel“

2011    Professor Michael Succow, Biologe und Träger des Alternativen Nobelpreises

2012    Dr. Mathias von Hülsen, ehem. Intendant Festspiele Mecklenburg-Vorpommern;
             Wolfgang Bordel, Intendant Vorpommersche Landesbühne

2013    Jost Reinhold, Jost-Reinhold-Stiftung

2014    Horst Rahe, Deutsche Seereederei

2015    Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

2016    Störtebeker Festspiele GmbH und Co. KG

2017    Jürgen Seidel, langjähriger Vorsitzender und Präsident des Landestourismusverbandes
             sowie Minister für Tourismus MV

2018    SOKO Wismar

2019    Robert Dahl, Gründer Karls Erlebnisdörfer

2020    Peter und Sabine Rothe, Dorfentwicklung in Basedow

2021    Pandemiebedingter Ausfall MV-Tourismustage samt Verleihung Tourismuspreis

Über die Vergabe des Tourismuspreises und der Ehrennadeln entscheidet eine vom Landestourismusverband einberufene 13-köpfige Jury, die sich aus Vertretern der Branche, der Medien sowie der Wirtschaft zusammensetzt.
Weitere Informationen: www.tourismuspreis-mv.de

Weitere Bilder zum Herunterladen:
Reinhard Meyer (Wirtschaftminister MV), Dr. med. Dr. h. c. mult. Horst Klinkmann (Träger des diesjährigen Tourismuspreises MV), Birgitt Hesse (Präsidentin Tourismusverband MV), Tobias Woitendorf (Tourismusbeauftragter des Landes und Geschäftsführer Tourismusverband MV) (v. l. n .r.)
Quelle: TMV/Arscholl

Die Gewinner:innen der Ehrennadeln: Katharina Lawrenz (Stadtmarketing Schwerin) in Vertretung für Mathias Schott (Vorsitzender des Vereins „Freunde des Schweriner Schlosses“, Netzwerker und Gästeführer), Christina Kämmerer (Laufmützen Usedom), Prof. Dr. Joachim Skerl (ehemaliger Leiter FH für Angewandte Kunst Heiligendamm), Alexander Winter (Vorstandvorsitzender des Tourismusverbandes MV) (v. l. n. r.) 
Quelle: TMV/Arscholl

Der Tourismuspreis wird in Form einer Bronzefigur des Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden, gestaltet vom Künstler Thomas Jastram, übergeben.
Quelle: TMV/Arscholl


Diese Themen könnten Sie auch interessieren

vor 1 Jahr | News

Bewerbungsstart für den Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2023

661 Aufrufe

|

0

|

45 sek

vor 1 Jahr | News

Deutscher Tourismuspreis 2023: Bis 26. Juni bewerben!

433 Aufrufe

|

0

|